Was haben nun diese Leute wieder gemeinsam?

Was haben nun diese Leute wieder gemeinsam?

Da ist der Sohn aus Großaltenstädten der vom Vater aus Mittenaar-Offenbach die Aufforderung erhalten hat, in 2 Tagen beim Notar in Dillenburg zur Beurkundung zu erscheinen. Der Vater will teilen und der Sohn soll geflissentlich unterschreiben. Einen Entwurf der notariellen Urkunde hat der Sohn nicht erhalten. Was und wie geteilt werden soll, das weiß der Sohn nicht. Der Vater hat Grundbesitz in Mittenaar-Bellersdorf, Offenbach, Ballersbach, Bicken, Herbornseelbach, Driedorf, Ulm-Allendorf,  und Grünberg. Der Sohn wünscht eine Beratung, die seinen Interessen Rechnung trägt. Er will wissen, wie sich seine Rechte darstellen und wie es um die Schenkungsteuer bestellt ist. Er will schließlich wissen, wie sich die anstehende Schenkung auf den Erbfall auswirken kann. Er sucht einen qualifizierten Berater in der Nähe, am besten einen Fachanwalt für Erbrecht. Der Vater soll von dem Beratungsgespräch nichts erfahren.

Da ist der Vater in Grünberg, der seine Eigentumswohnung in Blasbach auf die Tochter in Weidenhausen übertragen will, er fragt an, ob sein Sohn aus Lohra daraus wird Rechte herleiten können, wie das ist, welche Folgen die jetzige Übertragung auf den späteren Erbfall haben kann, wie sich das verhält mit Erbschaft-und Schenkungsteuer..

Dann ist da noch der Witwer aus Roßbach, der übermorgen im Krankenhaus in Marburg operiert werden soll. Er will vorsorglich vorher eine Patientenverfügung errichten. Wer soll die umsetzen? Braucht es auch noch eine Vorsorgevollmacht? Sollten die Erklärungen nicht besser notariell beurkundet werden? Wem kann er vertrauen? Seine Kinder sind an sich gut geraten. Er versteht sich mit Ihnen. Der Sohn wohnt in Oberweidbach, die Tochter in Haiger. Müssen die mitunterschreiben? Was kostet das ganze? Wenn er aus dem Krankenhaus zurück ist, will er eine Vermögensübertragung zu Lebzeiten vornehmen. Er hat Grundbesitz in Bischoffen, Übernthal, Eisemroth, Kirchvers, Bottenhorn, Krumbach, Frankenbach, Fellingshausen, Kirchvers, Reimershausen, Odenhausen, Wenkbach, Reimershausen, der ihn nur noch belastet. Er möchte jetzt teilen und nur noch sein Hausanwesen behalten. Auch hier könnte er sich eine baldige Übergabe vorstellen, wenn er entsprechend abgesichert wäre, er hat da schon von Wohnungsrecht und Nießbrauch gehört, das möchte er sich aber im Einzelnen von einem Fachmann erklären lassen. Dieser Fachmann, dieser Spezialist, am besten ein Fachanwalt für Erbrecht,  sollte seinen Sitz in Mittelhessen haben, Raum Wetzlar, Gießen, Marburg, Biedenkopf, Herborn oder Dillenburg.

Da ist die Tochter aus Bischoffen-Niederweidbach, die gerade ein Schreiben vom Nachlaßgericht in Gießen erhalten hat, es sieht so aus, als hätte ihre Mutter sie enterbt. Geht das überhaupt? Der Vater ist vorverstorben. Es gibt ein Berliner Testament. Dort war die Tochter als Erbin eingesetzt. Die Mutter hat dann noch einmal ein neues Testament errichtet. Ist das überhaupt wirksam? Oder muß die Mutter sich an das Berliner Testament halten? Hat die Tochter jetzt wenigstens einen Pflichtteil? Wer hilft ihr, den geltend zu machen. Die Mutter hatte Grundvermögen in Brandoberndorf, Schöffengrund, Löhnberg, Weilburg, Burg und Herborn, Dillenburg, Niederscheld, Sinn, Fleisbach. Gibt es einen Anwalt in der Region Mittelhessen, der sich mit Erbrecht auskennt?

 

Was haben alle diese Menschen gemeinsam? Allen diesen Menschen konnte in der Kanzlei Krau Rechtsanwälte in Hohenahr-Hohensolms in Mitelhessen, Lahn-Dill-Kreis, geholfen werden, wobei wir uns aus Gründen des Datenschutzes erlaubt haben, die Ortsangaben zu verändern. Wir möchten uns bei unseren Mandanten für die gute Zusammenarbeit bedanken und stehen auch bei zukünftigen Rechtsproblemen gerne zur Seite.

Zögern Sie nicht, uns bei Fragen zu kontaktieren. Eine telefonische Voranfrage ist kostenlos. Rufen Sie jetzt an: 06446/921332

Andreas Krau

Fachanwalt für Erbrecht

Fachanwalt für Handels- und Gesellschaftsrecht

Mediator, Wirtschaftsmediator

Die Kanzlei Krau Rechtsanwälte befindet sich in der Gemeinde Hohenahr, Ortsteil Hohensolms. Hohenahr liegt am nordöstlichen Rand des Lahn-Dill-Kreises, an den Schnittstellen zu den Landkreisen Gießen und Marburg-Biedenkopf, im Dreieck zwischen den Städten Wetzlar, Gießen und Marburg.

Wir haben kurze Wege zu den Landgerichten Gießen, Marburg, Limburg, Frankfurt und vertreten sie dort ebenso wie vor den umliegenden Amtsgerichten Wetzlar, Gießen, Marburg, Biedenkopf, Dillenburg, Herborn, Friedberg oder Butzbach. Wir können bei Bedarf auch kurzfristig an den Landgerichten Limburg, Gießen und Marburg sowie den zugehörigen Amtsgerichten Termine für Sie wahrnehmen. Zuständiges OLG ist das Oberlandesgericht Frankfurt am Main.

Unsere Anwälte sind neben dem Erbrecht auch in den Bereichen Zivilrecht, Vertragsrecht, Handelsrecht, Gesellschaftsrecht,  Forderungseinzug, Forderungsabwehr, Inkasso, Arbeitsrecht, Verkehrsrecht, Strafrecht, Familienrecht, Bußgeld für Sie tätig.

Auch Mediation, Wirtschaftsmediation und Familienmediation gehören zu unserem Tätigkeitsspektrum.