Gerichtsbarkeit in Hessen:

 

Als Sitz des hessischen Oberlandesgerichts wurde Frankfurt am Main festgelegt. Die neun hessischen Landgerichte sind Darmstadt, Frankfurt am Main, Fulda, Gießen, Hanau, Kassel, Limburg, Marburg und Wiesbaden.

 

Der Bezirk des Landgerichts Darmstadt bildet sich aus den Bezirken der Amtsgerichte Bensheim, Darmstadt, Dieburg, Fürth, Groß-Gerau, Lampertheim, Langen, Michelstadt, Offenbach am Main, Rüsselsheim und Seligenstadt.

Der Bezirk des Landgerichts Frankfurt am Main wird gebildet aus den Bezirken der Amtsgerichte Frankfurt am Main, Bad Homburg v. d. Höhe und Königstein im Taunus.

Der Bezirk des Landgerichts Fulda wird gebildet aus den Bezirken der Amtsgerichte Fulda, Bad Hersfeld und Hünfeld.

Der Bezirk des Landgerichts Gießen wird aus den Bezirken der Amtsgerichte Alsfeld, Büdingen, Friedberg und Gießen gebildet.

Der Bezirk des Landgerichts Hanau wird gebildet aus den Bezirken der Amtsgerichte Gelnhausen und Hanau.

Der Bezirk des Landgerichts Kassel bildet sich aus den Bezirken der Amtsgerichte Eschwege, Fritzlar, Kassel, Korbach und Melsungen.

Der Bezirk des Landgerichts Limburg an der Lahn wird gebildet aus den Bezirken der Amtsgerichte Dillenburg, Limburg an der Lahn, Weilburg und Wetzlar.

Der Bezirk des Landgerichts Marburg bildet sich aus den Bezirken der Amtsgerichte Biedenkopf, Frankenberg (Eder), Kirchhain, Marburg, und Schwalmstadt.

Der Bezirk des Landgerichts Wiesbaden wird aus den Bezirken der Amtsgerichte Idstein, Rüdesheim am Rhein, Bad Schwalbach und Wiesbaden gebildet.

 

Diese Gerichte sind Teil der sogenannten ordentlichen Gerichtsbarkeit. Hier werden u. a. Strafsachen (Fahrerflucht, Fahren ohne Führerschein, Trunkenheit am Steuer, Körperverletzung, Diebstahl, Raub, …), Ordnungswidrigkeiten (z. B. Geschwindigkeitsübertretungen) und Zivilsachen (Streitigkeiten aus Mietvertrag, Schadenersatz, Schmerzensgeld, allgemeine Vertragsstreitigkeiten, …) verhandelt.

 

An den Amtsgerichten befinden sich auch die Nachlassgerichte (diese sind z. B. zuständig für Erbsachen, die Erteilung von Erbscheinen, die Geltendmachung von Pflichtteilsansprüchen), die Familiengerichte (hier werden z. B. Scheidungen und Adoptionen verhandelt), die Betreuungsgerichte und die Registergerichte (Handelsregister, Partnerschaftsregister, Vereinsregister, Grundbuchamt, Genossenschaftsregister, Güterrechtsregister).

 

Des Weiteren gibt es in Hessen sieben Sozialgerichte, welche sich Darmstadt, Frankfurt am Main, Fulda, Gießen, Kassel, Marburg und Wiesbaden befinden. Das Hessische Landessozialgericht hat seinen Sitz in Darmstadt.

 

Vor diesen Gerichten werden sozialversicherungsrechtliche Streitigkeiten verhandelt, wie z. B. Ansprüche gegen die Krankenkasse, Ansprüche gegen das Sozialamt oder die Rentenkasse).

 

Weiter gibt es in Hessen sieben Arbeitsgerichte, und zwar in Darmstadt, Frankfurt, Fulda, Gießen, Kassel, Offenbach und Wiesbaden. Das Hessische Landesarbeitsgericht als Berufungsinstanz hat seinen Sitz in Frankfurt.

 

Hier werden alle Streitigkeiten zwischen Arbeitgebern und Arbeitnehmern verhandelt. Dies können Kündigungsschutzklagen sein, Klagen auf Abfindungen oder Urlaubsabgeltung, Klagen auf Fortsetzung des Arbeitsverhältnisses, Lohnklagen etc.

 

Außerdem gibt es in Hessen fünf Verwaltungsgerichte. Diese befinden sich in Darmstadt, Frankfurt, Gießen, Kassel und Wiesbaden.

 

Das hessische Finanzgericht befindet sich in Kassel.

 

Der Staatsgerichtshof des Landes Hessen ist das Verfassungsgericht des Landes Hessen. Der Gerichtshof hat seinen Sitz in der hessischen Landeshauptstadt Wiesbaden.