Schlagwortarchiv für: Widerrufsabsicht durch Vernichtung

AG Bamberg, Beschluss vom 08.07.2022 – RV 54 VI 2253/21 – Erbscheinsverfahren, zerrissenes Testament

AG Bamberg, Beschluss vom 08.07.2022 – RV 54 VI 2253/21

Tenor
1. Der Antrag der Beteiligten B. vom 02.03.2022 auf Erteilung eines Erbscheins, in dem bezeugt wird, dass der am 23.08.2021 verstorbene B. von der Beteiligten B. allein beerbt worden ist, wird zurückgewiesen.

2. Die Kosten des Verfahrens trägt der Beteiligte G. mit Ausnahme der für den Erbscheinsantrag der Beteiligten B. entstandenen Verfahrenskosten, die diese selbst trägt. Der Beteiligte G. trägt zudem die außergerichtlichen Kosten der Beteiligten B.; im Übrigen trägt er seine außergerichtlichen Kosten selbst.

3. Der Geschäftswert wird auf …,- EUR festgesetzt.

Tatbestand
Die Beteiligte B., die Schwester des Erblassers, beantragte gestützt auf ein sie begünstigendes Testament, das im Nachttischschrank des Erblassers mittig zerrissen in zwei Teile aufgefunden worden war, einen Erbschein, der sie als Alleinerbin ausweisen sollte. Hiergegen erhob der Beteiligte G., der einzige Abkömmling des Erblassers, unter Berufung auf die gesetzliche Erbfolge Einwände.

Weiterlesen

Diesen Beitrag teilen