EuGH Rechtssache C‑454/20)(1)

Beschluss des Gerichtshofs (Sechste Kammer) vom 23. März 2022 –
AZ

(Rechtssache C‑454/20)(1)

„Vorlage zur Vorabentscheidung – Art. 53 Abs. 2 der Verfahrensordnung des Gerichtshofs – Verkehr – Richtlinie1999/37/EG – Zulassungsdokumente für Fahrzeuge – Richtlinie 2014/45/EU – Regelmäßige technische Überwachung von Kraftfahrzeugen – Art. 49 der Charta der Grundrechte der Europäischen Union – Grundsätze der Gesetzmäßigkeit und der Verhältnismäßigkeit im Zusammenhang mit Straftaten und Strafen – Führen eines nicht ordnungsgemäß zugelassenen Fahrzeugs – Sanktionen – Keine Durchführung des Unionsrechts – Offensichtliche Unzuständigkeit des Gerichtshofs“

Zur Vorabentscheidung vorgelegte Fragen – Zuständigkeit des Gerichtshofs – Grenzen – Ersuchen um Auslegung der Charta der Grundrechte – Nationale Regelung, die keine Maßnahme zur Durchführung des Unionsrechts darstellt– Unzuständigkeit des Gerichtshofs

(Art. 267 AEUV; Charta der Grundrechte der Europäischen Union, Art. 51 Abs. 1; Verfahrensordnung des Gerichtshofs, Art. 53 Abs. 2)

(vgl. Rn. 21-24, 27, 29, 31-32 und Tenor)

Tenor

Der Gerichtshof der Europäischen Union ist für die Beantwortung der vom Rayonen sad Lukovit (Rayongericht Lukovit, Bulgarien) mit Entscheidung vom 23. September 2020 vorgelegten Fragen offensichtlich unzuständig.

1 ABl. C 433 vom 14.12.2020.

Diesen Beitrag teilen